Neue Ebay Richtlinien verbieten aktive Inhalte ab 2017 in Auktionen

Ebay verbietet seit 2017 aktive Inhalte

Vielleicht haben Sie es schon gelesen:  Ebay verbietet seit Frühjahr 2017 aktive Inhalte auf Artikelbeschreibungen und hat nun offiziell angekündigt, dagegen vorzugehen.

 

Von dieser Änderung sind nun nahezu alle individualisierten eBay Shops betroffen, da es bisher durch Einbindung von aktiven Inhalten viele Möglichkeiten für Händler gab, ihre Produkte attraktiver zu präsentieren.

 

Was ist aktiver Inhalt?

Händler, die aktive Inhalte in ihren Verkaufsvorlagen verwenden, müssen nun einige Veränderungen anhand der neuen eBay Richtlinien vornehmen. Von diesen Änderungen sind vor allem Händler betroffen, die aktive Inhalte verwenden. Hier ein paar Beispiele für aktive Inhalte auf eBay:

 

  • Feedback Widgets
  • Dynamische Drop Down Menüs
  • Versandkalkulatoren
  • Karuselle (Bilder, Texte)
  • Individuelle Shop Suchboxen
  • Cross Promotion Widgets
  • Bildergalerien
  • YouTube/Vimeo Videos

 

Was bedeutet diese Änderung für Shopbetreiber?

Die meisten eBay Shops verwenden individuellen Auktionsvorlagen, die in der Regel mindestens eines dieser aktiven Elemente verwenden. Ab 2017 werden diese Inhalte für technische Probleme sorgen und dazu führen, dass viele Artikelbeschreibungen nicht mehr korrekt angezeigt werden können oder sogar direkt von eBay angemahnt werden. Sollten Sie als Händler davon betroffen sein, ist es jetzt an der Zeit rechtzeitig dir richtigen Schritte einzuleiten, um einen ausfallfreien Übergang zu gewährleisten.

 

Aber keine Sorge, für den Ernstfall gewährt eBay allen Händlern eine Frist bis Mitte 2017 um ihre Angebote zu überarbeiten. Ebay wird mit der Reduzierung von aktiven Inhalten im März 2017 beginnen und ab September 2017 dann diese aktiven Inhalte entfernen oder blockieren.

 

Seven Bytes Media Kunden, welche ihren eBay Shop nach August 2016 erstellen lassen haben, brauchen sich um dieses Thema keine Gedanken machen. Wir haben diese Änderungen bereits bei der Entwicklung berücksichtigt. Kunden die einen eBay Shop oder Auktionsvorlage vor August 2016 erstellen lassen haben, sollten aufgrund dieser Richtlinien Änderung mit uns Kontakt aufnehmen.

 

Warum macht eBay diese Änderung?

Aktiver Inhalte sind bereits seit langem dafür bekannt, die Ladezeiten von Webseiten zu verschlechtern. Ebenso öffnen sie die Türe für Sicherheitsverletzungen, die zu Missbrauch auf dem Marktplatz führen können. Das hemmt die Käufe auf mobilen Geräten.

 

Heute finden bereits über 60% aller eBay Käufe, in der Kategorie „Bekleidung“ sogar über 70%, über mobile Endgeräte statt. Aus diesem Grund hat eBay sich dafür entschieden die notwendigen Schritte für ein zukunftssicheres Kauferlebnis einzuleiten.

 

Sind Sie unsicher ob Ihr Shop davon betroffen ist?

Nehmen Sie mit uns ganz einfach Kontakt auf. Wir garantieren Ihnen einen 100% kostenlosen Check Ihres eBay Shops und geben Ihnen die nötigen Informationen, wie Sie diesen auch für 2017 am Laufen halten.

Kontaktieren Sie uns hier …